Erbrecht, Nachlassplanung, Willensvollstreckung

Der Tod ist ein Thema, das man lieber weit von sich schiebt, doch früher oder später muss man sich damit befassen, denn: Nicht nur das Leben will geplant werden, auch der Tod bringt einige Themen aufs Tapet, die man besser noch zu Lebzeiten regelt:
Was soll in Ihrem Todesfall mit Ihrem Vermögen geschehen? Wer soll erben, wer nicht? Brauchen Sie als Erblasser einen Erbvertrag? Was ist im Erbrecht klar geregelt und was können Sie selber bestimmen? Die einfachste Art, Ihren Nachlass zu planen, ist ein Testament. Allerdings muss dieses rechtlichen Vorgaben genügen, um gültig zu sein. Im Testament können Sie z. B. bestimmen, wer Ihr Willensvollstrecker sein soll, der die Erbschaft verwaltet und danach für die Teilung nach Testament und Gesetz sorgt, und wer was erben soll. Durch klare Vorgaben, die testamentarisch festgehalten sind, vermeiden Sie Erbstreitereien und können sicherstellen, dass alles nach Ihrem Willen passiert und Sie dem das vererben, was Sie wollen.

Alles, was sie in einem Testament regeln können, lässt sich (mit Ausnahme der Einsetzung eines Willensvollstreckers) auch in einem Erbvertrag regeln. Ein Erbvertrag bietet Ihnen diverse zusätzliche Möglichkeiten, die mit einem Testament nicht erreicht werden können. Durch einen Erbvertrag sind die Beteiligten allerdings auch gegenseitig gebunden, d. h. die Vereinbarungen können nicht mehr einseitig abgeändert werden – was Vor-und Nachteile hat. Verheiratete können über das Ehegüterrecht und den Abschluss eines Ehevertrages einen noch weiteren Regelungsspielraum nutzen.

Ohne eigene Regelung gilt die gesetzliche Erbfolge wie sie das Erbrecht im ZGB vorsieht – festgelegt ist darin sowohl der jeweilige Pflichtteil als auch dessen Empfänger. Gerade in der heutigen Zeit mit ihren komplizierter werdenden Familienstrukturen (z. B. Patchwork-Familie) kann die gesetzlich vorgeschriebene Erbfolge von Ihren Wünschen abweichen.

Es gibt diverse weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihren Nachlass nach Ihren eigenen Vorstellungen regeln können, z. B. durch einen Erbvorbezug oder eine Schenkung, durch lebzeitige Übertragung von Liegenschaften und Einräumung von Wohnrecht oder Nutzniessung. Als Anwälte mit langjähriger Erfahrung im Erbrecht helfen wir Ihnen gerne bei der Aufsetzung eines Testaments, Ehe- oder Erbvertrages und der Regelung Ihres Nachlasses.

Auch als Erbe hat man Rechte und Pflichten, es ist z. B. nicht immer sicher, ob man eine Erbschaft überhaupt annehmen soll oder ob man sich gegen eine Enterbung wehren kann. Auch bei solchen Fragen stehen wir Ihnen kompetent zur Seite.

Immer zu bedenken sind bei der Regelung des Nachlasses auch die Steuerfolgen.

Rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns per Mail für ein beratendes Gespräch.